ihs-logo

Welcome to equi at the IHS
 

Employment – Qualification – Innovation is a scientific centre and part of the Department of Sociology at the Institute for Advanced Studies (IHS) in Vienna/Austria.

 
 

Latest publications

Community Education – Grundlagen, Ziele und Methoden in Österreich

Im ersten Teil des Beitrages wird der Weg der Bemühungen nachgezeichnet, Community Education (CE) in der österreichischen Lifelong-Learning-Strategie zu verankern und von den Problemen und Hindernissen aufseiten der Politik berichtet. Im zweiten Teil werden die ernüchternden Erfehrungen zur Umsetzung von CE sowie die Ergebnisse einer empirischen Studie über Community Education in Österreich vorgestellt. Dabei wird insbesondere auch auf die Überlegungen und Probleme der politischen Rahmung von Community Education in der Lifelong-Learning-Strategie eingegangen. The author has been familiar for many years with the Austrian education landscape and its developments. In the first part of his paper he traces the history of the efforts to anchor Community Education (CE) within Austria’s Lifelong Learning Strategy and reports on the problems and obstacles coming from the political sphere. In the second part the sobering experiences in the enactment of CE and results of an empirical study on Community Education in Austria are presented. Special attention is paid here to the considerations and problems relating to the political framing of Community Education within the Lifelong Learning Strategy.

more


VET producing second class citizens? Comparative analyses of the VET and tertiary education nexus

This chapter explores the formal qualification structures in different countries in a comparative perspective and tries to interpret the positioning of VET in a more dynamic perspective of the expansion of tertiary education. The attempt is driven by the emphasis on a more neutral understanding of the changes, with a priory neither advocating superiority of higher education nor defending VET against the expansion of higher education. First an argumentative framework is set up by summarizing some key concepts and developments in the discourse, which might contribute to a broader understanding of the dynamic. Then the structures of education based on statistical information are analysed, with a focus on the understanding of the positioning of VET in the overall structures. The analysis of educational structures using statistical figures cannot give a complete picture of the changes going on, however, can rule out some widely and persistently held assumptions about the social effects of educational structures. Overall the analysis indicates that the dynamic changes in participation cannot be reasonably described in terms of discrete distinctions any more. In particular two distinctions are much less definitive than assumed, first the distinction between comprehensive and tracked structures, and second the distinction between general and vocational education (which has particularly among human capital economists also a strong connotation with the higher education and VET distinction).

more


Latest projects

Stellungnahme zum Schulreformpaket BMB-12.660/0001-Präs.10/2017 (April 2017)

Die Stellungnahme bezieht sich auf zwei Punkte, zu denen es viele Forschungsbeiträge des Autors gibt (siehe Text http://www.equi.at/material/st-reform.pdf) 1. Zentrales Personalmonitoring und -controlling. Dieses wird als Fortschritt gesehen und sollte unbedingt verwirklicht werden. Ergänzend wird vorgeschlagen, dass die Informationen in aussagekräftiger Form öffentlich verfügbar gemacht werden müssen und daher verbindlich zum Teil der vorgesehenen Qualitätsberichterstattung werden sollen. Dies wäre im Gesetz vorzusehen, wobei ein direkter Vergleich der Landes- und Bundesebene angestellt werden muss. 2. Sicherstellung der Ressourcen Hier wird das gegenwärtige komplexe System der Ressourcenverteilung in seinen wesentlichen Schwachpunkten (Stichwort Inkongurenz) nicht angegriffen. Es werden zwei Punkte angemerkt: - erstens wird die Möglichkeit der Ressourcensicherheit in konkreten Punkten angezweifelt und eine Überprüfung gefordert, ob die Bestimmungen halten können was versprochen wird - zweitens wird festgestellt, dass die Mittelverteilung durch die Bildungsdirektionen nach wie vor ohne klare Kriterien vorgesehen ist, es wird vorgeschlagen, die Direktionen per Gesetz zu verpflichten ihre Kriterien überprüfbar vorzulegen und den Schulen Rechte zu geben, die ihnen zustehenden Mittel zu berechnen, zu beanspruchen und auch einzuklagen.

more