ihs-logo

Welcome to equi at the IHS
 

Employment – Qualification – Innovation is a scientific centre and part of the Department of Sociology at the Institute for Advanced Studies (IHS) in Vienna/Austria.

 
 

Latest publications

Gender bias in appointment procedures for full professors: Challenges to changing traditional and seemingly gender neutral practices

more


Alles beim Alten? Paradoxe Effekte und Grenzen universitärer Steuerungsinstrumente

more


Equal Opportunities Policies at Austrian Universities and their Evaluation: Development, Results and Limitations

more


Evaluation von Gender Mainstreaming und Gendern von Evaluation

more


Considering Gender - Qualitätsvolle Evaluierung durch Einbeziehung der Geschlechterperspektive in Evaluationen

more


Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderungen in Österreich

more


Meta-analysis of gender and science research. Country report Austria

more


Between Scientific Standards and Claims to Efficiency: Expert Interviews in Programme Evaluation

more


Explaining Country Variation in Employee Training: An Institutional Analysis of Education Systems and Their Influence on Training and Its Returns

This article studies the relationship between employee training and institutional factors of initial skill formation and industrial relations across 14 European countries. Rather than focusing on individual participation rates and returns, the aim is to explain the observed country variation in training incidence and its returns. It turns out that there are direct links between the system of initial skill formation and training that differ between incidence and returns. Although cross-country training incidence seems to vary according to educational attainment levels and the financial input into education, the returns to training are strongly associated with the quality and stratification of secondary schooling.

more


Latest projects

Studierenden-Sozialerhebung 2015

Die Studierenden-Sozialerhebung 2015 ist eine Online-Befragung von Studierenden an Universitäten, Privatuniversitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen zu ihrer Studien- und Lebenssituation.

more


Diskriminierungserfahrungen von Studierenden

more


Frauenberufe – Männerberufe: Ursachen und Wirkungen der beruflichen Segregation

Trotz zunehmender Bildungs- und Erwerbsbeteiligung von Frauen bleibt die Spaltung des Arbeitsmarktes in „Frauenberufe“ und „Männerberufe“ nahezu unverändert bestehen. Flexibilisierungstendenzen am Arbeitsmarkt, von denen Männer- und Frauenbereiche unterschiedlich betroffen sind, tragen zu neuen Formen der Segregation bei, und zwar nicht nur zwischen den Geschlechtern, sondern auch zwischen unterschiedlichen Gruppen von Frauen. In einem Projekt für die Stadt Wien wurden die geschlechtshierarchischen Muster der Arbeitsmarktsegregation anhand von empirischen Daten für Österreich und Wien aufgezeigt. Aufbauend auf Befunden zur Segregation in den 1990er Jahren wird untersucht, wieweit sich die berufliche Segregation über die Zeit verändert hat, welche Faktoren das Ausmaß der Segregation beeinflussen und wieweit sich Segregation auf berufliche Positionen und Einkommen auswirkt. Der Vergleich zwischen Wien und Gesamtösterreich verweist nicht nur auf die spezifische Situation der Bundeshauptstadt durch die höhere Erwerbssituation von Frauen und die wissensintensive Beschäftigungsstruktur.

more