Publications 2012
 



Mario Steiner

Allgemeinbildende Höhere Schulen im Vergleich. Ansätze zur Erklärung der Binnenvarianz einer Schulform

Book contribution in PISA 2009: Nationale Zusatzanalysen für Österreich


Die Fragestellung dieses Beitrags zum PISA 2009 ExpertInnenbericht ist, wie sich der Unterschied zwischen Schulen mit guten PISA-Test- Ergebnissen und Schulen gleicher Schulform mit weniger guten Ergebnissen (also die Binnenvarianz von Schulformen) erklären lässt und worin sich Schulen einzelner Schulformen und deren SchülerInnen mit relativ guten/schlechten Medianen voneinander unterscheiden. Diese Fragestellung nach der Aufklärung der empirisch unerwartet hohen Leistungsunterschiede zwischen Schulen ein und derselben Schulform ist im österreichischen Bildungssystem von besonderem Interesse, weil die Schulen einzelner Schulformen sich in vergleichsweise sehr ähnlichen strukturell-formalen Rahmenbedingungen bewegen und die klassischen Selektionen (nach Migrationshintergrund und sozio-ökonomischem Hintergrund etwa) mit Erklärungskraft für das Testergebnis bereits zwischen den Schulformen stattfinden.
Die Analyse dieser Fragestellung wird am Beispiel der Allgemeinbildenden Höheren Schulen basierend auf einem Mehrebenen-Regressionsmodell durchgeführt.
Insgesamt ist es dabei gelungen ein Modell zu entwickeln, mit dem es möglich ist, beträchtliche
Anteile der Varianz auf Schulebene zu erklären, aber auch Beiträge zur Erklärung der SchülerInnenvarianz zu leisten. Das Interessante daran ist, dass nicht nur die ‚harten‘ und oftmals diskutierten Variablen wie der wirtschaftlich-soziale-kulturelle Status, der Migrationshintergrund oder das Geschlecht Einfluss ausüben und Erklärungskraft besitzen. Vielmehr konnte aufgezeigt werden, dass auch ‚weiche‘ Variablen sowohl auf Schul- als auch auf SchülerInnenebene einen deutlichen Beitrag dafür leisten, die Leistungsunterschiede zu verstehen und zu erklären. Zu nennen sind hier auf Schulebene v.a. das Engagement der Direktion, sowie in gewissem Umfang der SchülerInnenbeitrag zum Schulklima. Bei den individuellen SchülerInnenvariablen sind es die LehrerInnen-SchülerInnen-Beziehung und das disziplinäre Klima, die es in diesem Kontext hervorzuheben gilt.





Suggested quote:
Steiner, Mario (2012), Allgemeinbildende Höhere Schulen im Vergleich. Ansätze zur Erklärung der Binnenvarianz einer Schulform, in: Eder, Ferdinand (Hrsg.), PISA 2009: Nationale Zusatzanalysen für Österreich, Waxmann, Münster, New York, München, Berlin, S. 367 - 398.
top