Employment
Education

Projects: HE research
 



The impact of different cost-sharing models on effectiveness, efficiency and equity in higher education

Ausgangspunkt dieses Projektes sind die Debatte um Studienbeiträge sowie die Beobachtung, dass die Kosten für tertiäre Bildung in verschiedenen Hochschulsystemen auf unterschiedliche Weise zwischen privater und öffentlicher Seite aufgeteilt werden. Für die öffentliche Finanzierung der tertiären Bildung sind institutionelle Zuschüsse die wichtigste Mittelquelle, für die private sind es Beiträge Studierender. Gestützt auf ein Fallstudiendesign wird das Projekt vergleichend untersuchen,

  • welcher politische Ansatz zur Kostenteilung in verschiedenen Ländern verfolgt wird,
  • wie sich dieser im Zeitverlauf der letzten zwei Jahrzehnte verändert hat, und
  • welche Auswirkungen daraus hinsichtlich der Effektivität, der Effizienz und der Zugangsgerechtigkeit des Hochschulsystems resultieren.

    Es werden Fallstudien aus neun europäischen und nicht-europäischen Ländern (Deutschland, Ungarn, Polen, Portugal, Finnland, Österreich, Vereinigtes Königreich, Kanada und Südkorea) angefertigt.

    Das IHS trägt die österreichische Fallstudie zu diesem Auftragsprojekt der Europäischen Kommission bei.


    top

  • Project team

    Jakob Hartl, Martin Unger

    Contact (eMail)

    hartl@ihs.ac.at

    Runtime

    03–11.2013 (finished)

    Client

    Higher Education Strategy Associates Toronto, Canada (als Auftragnehmer der EU Kommission)

    Cooperation

    HESA - Higher Education Strategy Associates, Toronto , HIS-HF, Hannover , ,

    Project documentation

    Comparative Report PDF, 1.9 MB

    Download

    National Reports PDF, 4.6 MB