Employment
Education

Projects: Governance
 



Eckpunkte einer sinnvollen Weiterentwicklung des Schulwesens: politics – policy – practice

Anlässlich der aktuellen politischen Aktivitäten und Vorschläge behandelt dieses Gutachten die Bedingungen und Möglichkeiten einer Schul- und Bildungsreform in Österreich. Auf Basis der verfügbaren Literatur und Evidenz, insbesondere auch der eigenen Studien am IHS werden die Problemlagen wie auch die vorhandenen Vorschläge analysiert und Eckpunkte für die nachhaltige Weiterentwicklung des Schulwesens herausgearbeitet. Teilweise wurden die Kernpunkte direkt in den aktuellen politischen Prozess eingespeist. Folgende Eckpunkte für die Reformwerden herausgearbeitet:
1. Transparenz der Ressourcen gegenüber Intransparenz und Vernebelung
2. Zuständigkeiten unlösbar, nicht antasten, betreffen politisch unlösbare Konstruktions- und Effizienzprobleme des österreichischen Föderalismus
3. Autonomie projektförmig von ‚bottom up‘ auf lokaler Ebene
4. Ergebnis-Orientierung‘ und Standards nicht überschätzen
5. Professionalisierung unabdingbar als Alternative zu Interessenvertretung
6. Schulstruktur: rationale und pragmatische Auseinandersetzung
Ein wichtiger Grundgedanke des Gutachtens besteht darin, dass die langjährige politische Dynamik einen wesentlichen Teil der Problematik darstellt, und dass die Findung von produktiven Auswegen aus den Polarisierungen für eine nachhaltige Weiterentwicklung unabdingbar ist – partikuläre ‚Kompromisse‘ werden mit Sicherheit keine Verbesserung bringen können.


top

Project team

Lorenz Lassnigg

Runtime

08–10.2015 (finished)

Client

Arbeiterkammer (Bund)

Else

Präsentation
Eckpunkte

Project documentation

Langfassung PDF, 3.8 MB

Download

Kurzfassung PDF, 1 MB