Employment
Education

Projects: Transitions into employment / education
 



Qualifikation & Wiedereinstieg Situation (formal) niedrig qualifizierter Frauen

GIm Zusammenhang mit dem Wiedereinstieg in den Beruf nach Unterbrechungen aufgrund von Kinderbetreuungspflichten wird der Bildungsstand – neben dem Angebot an Kinderbetreuungsmöglichkeiten – und die damit verbundenen Karrierechancen der Wiedereinsteigerinnen als zentrale Einflussgröße auf Zeitpunkt, Ausmaß und Art des Wiedereinstiegs thematisiert. Bei der Entwicklung von Unterstützungsangeboten für Wiedereinsteigerinnen wird meist auch an diesen beiden Punkten angesetzt und werden Qualifizierungsangebote bzw. Kinderbetreuungsmöglichkeiten geschaffen. Evaluierungen bisheriger Wiedereinsteigerinnenprogramme haben gezeigt, dass Frauen mit niedrigem Qualifikationsniveau, längeren Berufsunterbrechungen oder mehreren Kindern durch Qualifizierungs- oder Orientierungsmaßnahmen nur schwer erreicht werden können. Ziel der vorliegenden Studie ist, Qualifizierungsbereitschaft und wahrgenommenen Qualifizierungsbedarf von Wiedereinsteigerinnen zu erfassen und Hürden für die Teilnahme an einer Qualifizierung aufzuzeigen, und zwar speziell für Wiedereinsteigerinnen mit niedrigem formalen Bildungsstand. Dabei wird deutlich, dass auch bei hoher Weiterbildungsbereitschaft deren Realisierung durch ein komplexes Zusammenspiel von strukturellen und individuellen Barrieren stark eingeschränkt ist.


top

Project team

Angela Wroblewski, Rossalina Latcheva, Andrea Leitner, Barbara Bühler, Elisabeth Huber

Runtime

11.2008–03.2009 (finished)

Client

AK Wien

Publication

Weiterbildungsmotivation und Realisierungschancen von gering qualifizierten Wiedereinsteigerinnen

Project documentation

Bericht PDF, 447 KB