Beschäftigung
Bildung

Projekte: Hochschulforschung
 



The impact of different cost-sharing models on effectiveness, efficiency and equity in higher education

Ausgangspunkt dieses Projektes sind die Debatte um Studienbeiträge sowie die Beobachtung, dass die Kosten für tertiäre Bildung in verschiedenen Hochschulsystemen auf unterschiedliche Weise zwischen privater und öffentlicher Seite aufgeteilt werden. Für die öffentliche Finanzierung der tertiären Bildung sind institutionelle Zuschüsse die wichtigste Mittelquelle, für die private sind es Beiträge Studierender. Gestützt auf ein Fallstudiendesign wird das Projekt vergleichend untersuchen,

  • welcher politische Ansatz zur Kostenteilung in verschiedenen Ländern verfolgt wird,
  • wie sich dieser im Zeitverlauf der letzten zwei Jahrzehnte verändert hat, und
  • welche Auswirkungen daraus hinsichtlich der Effektivität, der Effizienz und der Zugangsgerechtigkeit des Hochschulsystems resultieren.

    Es werden Fallstudien aus neun europäischen und nicht-europäischen Ländern (Deutschland, Ungarn, Polen, Portugal, Finnland, Österreich, Vereinigtes Königreich, Kanada und Südkorea) angefertigt.

    Das IHS trägt die österreichische Fallstudie zu diesem Auftragsprojekt der Europäischen Kommission bei.
    mehr


  •  

    Machbarkeitsstudie für ein AbsolventInnenmonitoring der Kunstuniversität Graz

    Für die Kunstuniversität Graz wird eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, bei der überprüft wird, ob ein AbsolventInnenmonitoring mit Hilfe der Daten der Arbeitsmarktdatenbank (AMDB) des BMASK aufgebaut werden kann.
    mehr


     

    Sonderauswertungen der Studierenden-Sozialerhebung 2011 für die WU Wien

    Für die WU wird ein kommentierter Tabellenband mit Sonderauswertungen der Studierenden-Sozialerhebung 2011 erstellt.
    mehr


     

    Pläne zur Aufnahme weiterführender Studien von Studierenden an Universitäten. Eine Analyse des geschlechtsspezifischen Übertrittsverhaltens.

    Beim Übertritt in konsekutive Studiengänge zeigen sich unter Studierenden in Österreich geschlechtsspezifische Unterschiede. In einer standardisierten Online-Umfrage wurden Eckdaten zur Soziodemografie und zum Studium, sowie Motive bzw. Hindernisse für die Aufnahme eines weiterführenden Studiums erhoben. Der Bericht bietet einen Überblick über die Pläne von Studierenden, nach Abschluss ihres derzeitigen Studiums ein konsekutives Studium aufzunehmen. Unter Berücksichtigung des Studienfachs sowie arbeitsmarktrelevanter Motivstrukturen kann ein großer Teil des Gender-Gaps im Übertrittsverhalten erklärt werden.
    mehr