Profil: Über equi
 


 

equi (Employment – Qualification – Innovation) ist ein sozialwissenschaftliches Forschungszentrum der Abteilung Soziologie am Institut für Höhere Studien (IHS) in Wien.

equi analysiert, evaluiert und prognostiziert Entwicklungs- und Innovationsprozesse in den Bereichen Bildung und Beschäftigung. Besondere Berücksichtigung finden dabei die Schnittstellen zwischen Beschäftigung und Bildung, die sozialen Wirkungen politischer Interventionen sowie soziale Disparitäten aufgrund von Geschlecht, Nationalität oder Bildung. Methodisch knüpft equi am Abteilungsschwerpunkt der „Comparative Studies“ (internationale Vergleiche, Vergleiche unterschiedlicher sozialer Gruppierungen) wie auch an modernen Ansätzen zur Ungleichheitsforschung (z.B. Intersektionalität) an und verfolgt eine systematische Integration von qualitativen und quantitativen Zugängen auf hohem wissenschaftlichen Niveau.

Das Tätigkeitsspektrum umfasst sowohl wissenschaftliche Grundlagenforschung als auch anwendungsorientierte Forschung sowie deren Vermittlung im Rahmen der postgradualen Lehre am Institut für Höhere Studien, an österreichischen Universitäten und Fachhochschulen und an Qualifizierungsprogrammen anderer AusbildungsträgerInnen. Studienergebnisse und daraus abgeleitete Maßnahmenempfehlungen werden durch wissenschaftlichen Publikationen, Konferenzbeiträge, Vorträge und Pressearbeit verbreitet und richten sich an die wissenschaftlichen Community, an politische EntscheidungsträgerInnen und an die interessierte Öffentlichkeit. equi trägt damit zu einer kritischen Auseinandersetzung über gesellschaftspolitische Entwicklungen und zum wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn bei.

Das Forschungsprofil von equi ist gekennzeichnet durch
anwendungsorientierte Forschung, die in engem Konnex zur theoretisch geleiteten akademischen Wissenschaft steht,
interdisziplinäre Zusammenarbeit im Rahmen der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und
– Einbindung der Forschung in den internationalen Kontext, gestützt auf vielfältige Kontakte und Kooperationen.

Bei den Forschungsaktivitäten profitiert equi von der multidisziplinären Struktur der Gruppe und des IHS (Ökonomie, Finance, Politologie, Soziologie) sowie von den laufenden Besuchen international renommierter GastprofessorInnen.

equi ist als lernende Organisationseinheit nach den Grundsätzen der Selbstorganisation aufgebaut und besteht derzeit aus 10 MitarbeiterInnen unter der Leitung von Lorenz Lassnigg. Zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern wird auf geschlechtsspezifische Ausgewogenheit von equi geachtet.

equigramm – das gesamte Profil von equi, unsere Forschungsthemen und -methoden zum Downloaden.